Import/Export-Café: Queer-Gesprochen
Mo., 20. Juli | Freilichtbühne auf dem Theatervorplatz

Import/Export-Café: Queer-Gesprochen

Gespräch mit Vertreter*innen queerer Initiativen aus Nürnberg und Künstler*innen des Schauspiels
Anmeldung abgeschlossen

Zeit & Ort

20. Juli 2020, 17:00 – 18:30
Freilichtbühne auf dem Theatervorplatz, Richard-Wagner-Platz 2-10, 90443 Nürnberg, Deutschland

Über die Veranstaltung

Gespräch mit Vertreter*innen queerer Initiativen aus Nürnberg und Künstler*innen des Schauspiels

Auch im Juli wäre im Schauspielhaus „The Legend of Georgia McBride“ gespielt worden. In der schrägen Musikkomödie wird der Elvis-Imitator Chasey zur Drag-Queen und entdeckt eine neue Seite an sich. Mit dem Stück von Matthew Lopez (Regie: Christian Brey) kommt Queerness auf die Bühne des Staatstheaters.

Schätzungen zufolge identifizieren sich mehr als 7% der Bevölkerung als queer, also lesbisch, schwul, bi-, trans- oder intersexuell. Im Produktionsprozess stellte sich die Frage, wie sich queeres Leben und Lieben in Nürnberg gestaltet, wie es um die Diskriminierung queerer Bevölkerungsgruppen hier und anderswo steht und wie um den Kampf um Anerkennung und Gleichberechtigung. Anlässlich der Pride-Weeks Nürnberg, den Aktionswochen rund um den Christopher-Street Day, lädt das Import/Export Café zu einem Podiumsgespräch mit queeren Nürnberger Vereinen und Initiativen ein.

Wir freuen uns auf ein spannendes Gespräch mit dem Schauspieler des Schauspielensembles Yascha Finn Nolting; der Vorsitzenden des CSD Nürnberg Daniela Schlegl; Künstler*in, Drag und Transgender Luca Fabièn Dotzler; Michael Glas, Geschäftsführer von Fliederlich e.V.. Das Gespräch wird gerahmt von szenischen Beiträgen von Mitgliedern des Schauspielensembles.

Über die Gäste:

Daniela Schlegl, Vorstand des Förderverein Christopher-Street-Day Nürnberg e.V.. Die Bezeichnung CSD (Christopher-Street-Day) geht auf einen Aufstand von Homosexuellen und überwiegend afroamerikanischen Drag Queens in der New Yorker Christopher Street zurück. Dort kam es am 28. Juni 1969 zum sogenannten Stonewall-Aufstand, in Folge von zunehmenden brutalen Polizeirazzien und Kontrollen. Der CSD Nürnberg wird sein 1998 in Folge veranstaltet. Daniela Schlegl ist lesbisch und seit Anfang des Jahres im Vorstand des Fördervereins CSD Nürnberg e.V. und kuratiert das Veranstaltungsprogramm.

Luca Fabièn Dotzler ist nicht-binäre*r Schauspieler*in, Sprecher*in und Sänger*in (Hoher Bariton).

Luca Fabièn Dotzlers Drag Name ist Gina GenderGaga. Sier bildet zusammen mit Zoey Rachel Pride das Drag Duo "DragDarlings". Neben ihren künstlerischen Aktivitäten ist es ihnen ein besonderes Anliegen für queere Aufklärung zu sorgen und daher sind sie regional und überregional in diversen Vereinen aktiv.

Michael Glas ist seit 30 Jahren bei Fliederlich aktiv. Lange Zeit ehrenamtlich, seit einigen Jahren als Hauptamtlicher Geschäftsführer des Vereins und Koordinator für den Bereich Flucht und Migration. Das queere Zentrum Nürnbergs vereint eine Fülle an Beratungen, Initiativen, Gruppen und Angeboten für homosexuelle und transgender lebenden Menschen. Die Arbeit des Vereins wird überwiegend von Ehrenamtlichen getragen.

Ort:

Freilichtbühne „3. Etage Outdoor“ auf dem Theatervorplatz (Richard-Wagner-Platz)

Tickets: Freier Eintritt, Vorbestellung von Freitickets erforderlich unter  www.staatstheater-nuernberg.de 

Direkt zum Ticket: Kartenreservierung

Mehr über das Import/Export Café:

Das Import/Export-Café ist ein Begegnungsformat, das gewöhnlich in der 3. Etage des Schauspielhauses stattfindet und Corona-bedingt vorübergehend ins Netz und auf den Vorplatz des Schauspielhauses verlegt wurde. Eingeladen sind treue Theaterfans und neue Besucher*innen, Nachbar*innen, Visionär*innen und Interessierte. Mitbürger*innen mit Migrations- und Fluchtgeschichte sind herzlich willkommen.

Das IMPORT/EXPORT Café ist ein Raum für offenen Austausch: Hier werden die Themen der internationalen Import/Export-Wochenenden vertieft und weitergedacht. Gesprochen wird über das Theater und seine Rolle in der diversen Stadt, über Stücke und Themen des aktuellen Programms und drängende Themen unserer kulturell vielfältigen Gesellschaft!

Ob Probenbesuche, Hintergrundgespräche, Workshops, Performances oder Vorträge mit Künstler*innen des Hauses oder Gästen: Das Programm bietet zu jedem monatlichen Import/ExportCafé einen spannenden Anlass für gute Gespräche, Perspektivwechsel und Horizonterweiterung. Das Programm entsteht in Kooperation mit Vereinen und Initiativen aus Nürnberg.

Das Import/Export-Café findet gewöhnlich einmal im Monat statt, meist unter der Woche um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Leitung: Lisa Hrubesch, Franziska Weber

Kontakt: 360grad@staatstheater-nuernberg.de

Gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes.

Mit dem Programm „360° Fond für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kulturinstitutionen dabei, sich intensiver mit Migration und kultureller Vielfalt auseinanderzusetzen und

neue Zugänge und Sichtbarkeiten für Gruppen der Gesellschaft zu schaffen, die bislang nicht angemessen erreicht wurden. Das Modellprogramm fördert zu diesem Zweck eine Vielfalt von Ansätzen, die auf die diversitätsbezogene Öffnung in den Bereichen Programm, Publikum und Personal zielen.

Diese Veranstaltung teilen

CSD_NBG_REWE_dito.jpg